exposure-therapy

Leben in einer Welt die nicht logisch ist.
 

Letztes Feedback

Meta





 

Manchmal frage ich mich warum ich das überhaupt mache.

Es gibt Tage da frag ich mich warum ich dinge überhaupt mache. ich geh arbeiten mit dem Wissen dass alles was ich erarbeite mit meinen Klienten binnen Sekunden wieder fürn Arsch ist wenn nur eine Kleinigkeit nicht so läuft wie ich mir das denken. Da ich mit Menschen arbeite, läuft es meist nie wie ich es mir denken!

 

Man spricht mit den Menschen Analysiert, Evaluiert Konzepte, ob die passen könnten arbeitet Monate an der Stabilität der Menschen und nur einen kleinen Faktor, sei es der Anruf der Mutter der unerwartet kommt oder einen Rückfall ist alles was du dir erarbeitet hast weg! 

 

Es geht mir nicht darum den Menschen die Schuld zu geben, diese Menschen sind krank und das gehört dazu. Es geht mir eher um meine eigene Haltung. Man muss doch irgendwie schon masochistisch veranlagt sein um sowas als "erfüllenden" Beruf zu sehen oder?

 

Ich liebe meinen Job, die Menschen, die Kollegen das Umfeld. Ich bin bestimmt nicht zufrieden mit den Entscheidungen der "Chefetage". Wenn es danach geht, heißt es: min. gleiche wenn nicht sogar mehr Leistung bei gleicher Qualität mit weniger Geld und Personal. 

 

So ein Konstrukt kann auf Dauer nicht funktionieren, das sagt dir jedes Kind. Aber darum kümmert sich kein Schwein. Es geht nicht darum, ob oder wie man Menschen helfen kann, sondern nur: Wie viel Geld bringt er uns im Monat. Es ist egal ob wir diesen Menschen eine adäquate Betreuung vorlegen können, oder ob er überhaupt für uns geeignet ist. Es geht nur darum, wie krank ist er und würde der Träger dafür aufkommen.

 

Teilhabe oder gar Interesse an dem Menschen? Fehlanzeige....und von der Bezahlung des Personals will ich jetzt erst mal nicht anfangen.  

26.4.15 22:49, kommentieren

Leben in einer Welt die ich nicht verstehe

Ich verstehe manche dinge in dieser Welt nicht. Dies wäre nicht weiter schlimm, wenn ich mir darüber keine weiteren Gedanken machen würde. Man sagt "A mindless worker is a happy worker". Was soviel bedeutet wie: Macht man sich keine Gedanken, hat man keine sorgen.

 

Ich finde das beängstigend, Beispiel: Warum tut man dinge, von denen man selbst nicht überzeugt ist? Ich sage meinen Klienten z.b man sollte keinen Alkohol trinken. Dies ist schlecht für die Gesundheit usw usw usw.

 Bin selber aber kein Stück besser. Man selbst ist dann jedes freie Wochenende auf Party. Sex Drugs & Rock´n Roll. Monatgs sitzt man da, total verkatert und erzählt wieder das selbe.

Anderes Beispiel Freunde von mir. Arbeiten mit Kinder bzw. jungen Erwachsenen.  Versuchen ihnen Sex und Sexualität zu erklären. (Safer Sex) Oder das man nur mit einen Partner den man liebt ins Bett gehen soll. Weil die Einrichtung für die sie arbeiten dies befehlen.

 

Sie erklären ihnen anhand von greifbaren Beispielen wie z.b Kondome funktionieren, dürfen diese ihnen aber nicht mitgeben, da sie sonst dazu auffordern Sex zu haben. BITTE WAS?!?! Wir sprechen von 15 bis 18 jährigen. Die meisten hatten schon welchen. Wenn ich doch 200 Kondome geschenkt bekomme um damit Aufklärung zu betreiben.

 

Warum darf ich die dann nicht an den Menschen bringen? Wo ist die Logik. "Hier seht ihr ein Kondom, dies kann Leben retten. Aber geben darf ich es euch nicht. Kauft euch mal welche." ????????

 

Die meisten Kids haben nicht das Geld bzw. meinen es gibt andere Dinge die wichtiger sind als Kondome und kaufen diese nicht.

 

Also nimmt eine Einrichtung es in kauf, das Kinder, Kinder bekommen und sich vielleicht schwere Krankheiten einfangen, weil es nicht zum "Leitbild" passt.

 

Ich geh bei so was kaputt.  

 

2 Kommentare 26.4.15 06:11, kommentieren